Schirmherr und Paten in Berlin

PROTECT wird in Berlin durch namhafte Persönlichkeiten unterstützt. Senator Frank Henkel und die Patinnen und Paten werben für das ehrenamtliche Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund.

 “Als zuständiger Senator für den Katastrophenschutz im Land Berlin war es eine Selbstverständlichkeit für mich, die Schirmherrschaft über das von meiner Verwaltung initiierte EU-Projekt „PROTECT – Lernen und helfen im Ehrenamt“ zu übernehmen. Ich freue mich, dass die BGZ, die meiner Senatsverwaltung aus dem Projekt “Einsatz Berlin” seit Jahren als zuverlässige Partnerin bekannt ist, auch diese Projektkoordination übernommen hat. Die BGZ bringt nicht nur ihre integrationspolitische Kompetenz ein, sondern verfügt auch über ein funktionierendes und für den Erfolg notwendiges Netzwerk. “

Frank Henkel, Senator für Inneres und Sport und Schirmherr des Projekts

 “Als Schauspieler möchte ich gerne meine Popularität zugunsten des PROTECT-Erfolges einbringen und bin davon überzeugt, dass die BGZ und ihre Partner mit dem Projektvorhaben neue Perspektiven der Integration von Migranten finden. Aus diesem Grunde bin ich dabei!”

Tayfun Bademsoy, Schauspieler

 “Jeder der 668 Ortsverbände des THW bietet gute Möglichkeiten, sich für die Aufgaben im Katastrophenschutz ausbilden zu lassen. Diese Chancen werden noch nicht von Bürgerinnen und Bürgern aus allen Bereichen unserer Gesellschaft genutzt. Insbesondere wünschen wir uns eine stärkere Beteiligung von Migrantinnen und Migranten und hoffen, dass das Projekt PROTECT der BGZ hierzu praktische Wege aufzeigt.“

Albrecht Broemme, Präsident THW
Interview von Herrn Broemme vom 29.04.2014
Interview

 “Gelungene Integration und gleichberechtigte Teilhabe ist eine unverzichtbare Voraussetzung für Demokratie und Toleranz in unserem Land.”

Breschkai Ferhad, Bürgerstiftung Berlin

 “Für mich ist es wichtig, dass sich alle couragierten und engagierten Menschen in unserer Stadt mit ihren Fähigkeiten für ihre Mitmenschen einbringen. Daher freue ich mich sehr, dass die Projektpartnerschaft von PROTECT einen Weg zur gesellschaftlichen Partnerschaft von Migrant/innen über das ehrenamtliche Engagement bewirken kann.“

Prof. Barbara John, Vorstandsvorsitzende, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin und Ausländerbeauftragte a.D.
Interview von Frau Prof. John vom 29.04.2014
Interview

 “Ehrenamtliches Engagement ist eine hervorragende Chance, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen, in Kontakt zu treten, zu helfen. Denn miteinander leben heißt miteinander teilen. Wer sich engagiert und dadurch die Gesellschaft mitgestaltet, fühlt sich erfüllt.”

Hüseyin Avni Karslıoğlu, Botschafter der Republik Türkei in Berlin

 “Im Fußball spielen neben Einsatzbereitschaft auch Werte wie Vielfalt, Akzeptanz und Toleranz eine wichtige Rolle. Sie bilden die Grundlage für den Erfolg innerhalb eines Teams. Als PROTECT-Pate möchte ich mit dem Vorleben des 'sportlichen Gedankens' meinen Beitrag für das Gelingen des Projekts leisten.”

Mehmet Matur, Integrationsbeauftragter des Berliner Fußball-Verbandes e.V.

 “Ich bin gern Patin bei PROTECT: ohne die vielen Ehrenamtlichen ist unser Alltag gar nicht denkbar. Wer sich hier im Katastrophenschutz einbringt und wichtige Fähigkeiten lernt, hilft uns allen und natürlich auch sich. Im Notfall retten, im Alltag die Fähigkeiten einsetzen – das ist ein toller Ansatz und ich hoffe, wir können viele motivieren.”

Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Jugend, Familie, Weiterbildung und Kultur Marzahn-Hellersdorf / Berlin
Interview von Frau Witt vom 29.04.2014
Interview